Tagespflege A-Z

Autofahrten in (zugelassenen und altersentsprechenden Kindersitzen) finden nur in (Not)fällen statt, gelegentliche Ausflüge mit den Kindern (für die eine Autofahrt nötig ist) spreche ich vorher mit Ihnen ab.

Betreuungszeiten – QuerFeldKlein ist für Sie
Mo – Fr von 7.30 – 15.30 Uhr geöffnet. Damit richten sich meine Betreuungszeiten nach den Bedürfnissen der meisten Familien, davon abweichende Betreuungszeiten können in Ausnahmefällen, oder nach Absprache für den gesamten Betreuungszeitraum mit mir individuell vereinbart werden.

Bringen und Abholen – Bitte fassen Sie sich beim Bringen morgens kurz, das macht Ihrem Kind den Abschied leichter. Ältere Kinder schicken auch gerne Ihre Eltern selber weg, das „Rausschubsen“ erleichtert ihnen ebenfalls den Abschied.
Wichtig ist, dass beim Bringen mitgeteilt wird, wie das Kind geschlafen hat, wann und wieviel es gefrühstückt hat, oder ob es womöglich einen Infekt ausbrütet. Sollte sich mittags etwas an der Abholzeit ändern, teilen Sie mir das auch bitte mit.
Beim Abholen bekommen Sie von mir eine ähnliche Rückmeldung. Ich informiere Sie über alles, was während der Betreuungszeit für Ihr Kind oder Sie wichtig war.
Bitte denken Sie daran, die vereinbarten Betreuungszeiten einzuhalten und die erforderliche Zeit fürs Abholen zu berücksichtigen. Vielen Dank.

Draußen spielen – Wir gehen bei fast jedem Wetter ins Freie. Darum ist es wichtig, den Kindern wetterge­rechte Kleidung anzuziehen. Ich empfehle eine Regenhose, eine Regenjacke und Gummistiefel hier zu deponieren, dann ist man immer gut ausgerüstet.

Bei warmem Wetter ist auch eine Sonnenmütze oder eine Kappe erforderlich. Für die Winterzeit sollte das Kind mit wetterfesten Winterschuhen ausgerüstet sein. Dann gehören ein Paar Handschuhe, Schal und Mütze  in die Kiste mit den Ersatzsachen Ihres Kindes.

Ernährung – Als Mutter und Tagesmutter bin ich bestrebt, jeden Tag frische und abwechslungsreiche Kost anzubieten, die auch die Wünsche der Kinder berücksichtigt. Das heißt, dass ich selber das Essen koche:
eine ausgewogene (kleinkindgerechte) Mischkost mit frischem Gemüse, Kartoffeln (Reis, Nudeln, Quinoa, Bulgur usw.) 1 -2mal wöchentlich Fleisch, gerne auch Fisch.
Als Zwischenmahlzeiten erhalten die Kinder immer frisches Obst oder Rohkost, dazu Butterbrot z.B. mit Frischkäse, selbst eingekochter Marmelade, Käse oder auch Müsli, selbstgemachte Quarkspeise mit Obst usw..
Sind wir länger draußen unterwegs, habe ich Obst dabei, Zwieback oder Reiswaffeln, Vollkornkekse, Äpfel, Bananen etc..
Als Getränk steht jederzeit Wasser bereit.
Zusammen schmeckt es immer besser. Toll ist es, zu sehen, wie kleine „Mäkler“ in der Gruppe viel mehr ausprobieren und sich von den „Genießern“ anstecken lassen.
Wenn die Kinder möchten (und soweit sie es alterabhängig können), bereiten wir das Essen gemeinsam zu – jeder kann so einen Beitrag leisten. Himbeeren pflücken, Äpfel waschen, Gurken schälen – für jedes Kind findet sich die passende Aufgabe. Zusammen wird dann der Tisch gedeckt und es wird gemeinsam gegessen.
Süßigkeiten, gesüßte Säfte usw. gibt es bei uns nicht. Ausnahmen kommen natürlich vor, wenn es zum Geburtstag einen Kuchen gibt, oder wir uns an einem heißen Tag mit einem Eis erfrischen.

Ferien – Als Tagesmutter habe ich pro Jahr 20 Arbeitstage wegen Urlaub und 2 Arbeitstage für den Besuch von Fortbildungen frei. Dies bezieht sich auf eine 5-Tage-Woche. Diese Zeit ist vertretungsfrei. Die Festlegung der Urlaubstage wird jährlich bis spätestens zum 31.01. bekanntgegeben.

Kosten – Die Betreuungskosten für einen Platz in der Kindertagespflege werden vom Jugendamt übernommen, die Eltern leisten jedoch – abhängig von Ihrem Einkommen – einen Kostenbeitrag. Die Höhe der Beiträge können Sie diesem Link entnehmen:

“Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen”

Darüber hinaus entstehen Ihnen noch Kosten durch das Essensgeld in Höhe von monatlich

30€ bei drei Betreuungstagen,

40€ bei vier Betreuungstagen und

50€ bei fünf Betreuungstagen.

Im monatlichen Betrag sind bereits die gesetzlichen Feiertage, Urlaubs- und anteilige Krankheitstage einberechnet, so dass der Betrag ungekürzt durchgehend zu zahlen ist. Der vereinbarte Betrag ist monatlich spätestens bis zum 05. auf mein Bankkonto zu überweisen.

Kommunikation – Vor Verspätungen sind wir alle nicht gefeit, bitte melden Sie sich immer rechtzeitig, wenn Sie die vereinbarte Abholzeit nicht einhalten können, oder wenn sich sonst etwas ändert (Krankheit).
Wenn Sie mich außerhalb der vereinbarten Betreuungszeit brauchen – sprechen Sie mich einfach an, falls ich nicht selber Termine habe, kann ich meistens flexibel reagieren.

Man kann über alles sprechen. Eine gute Kommunikation untereinander ist, vor allem auch im Interesse Ihres Kindes (dass unausgesprochene Unstimmigkeiten instinktiv erfasst), für Eltern und Tagesmutter unerlässlich.

Krankheit – Bei ansteckenden Erkrankungen (mit Ausnahme leichterer Erkältungskrankheiten) und fiebrigen Erkrankungen kann ich Ihr Kind nicht betreuen.
Dazu gehören:

  • Durchfall und/oder Erbrechen (egal welcher Herkunft)
  • ansteckende Krankheiten (auch wenn es sog. Kinderkrankheiten sind)
  • Fieber über 38°C (auch ohne weitere Symptome)
  • Augenbindehautentzündung
  • unklarer Hautausschlag

Grundsätzlich gehören die Pflege eines kranken Kindes sowie evtl. notwendige Arztbesuche in die Hände der Eltern.
Treten während der Betreuungszeit plötzlich Anzeichen einer Erkrankung auf, bzw. passiert ein Unfall, werde ich Sie umgehend informieren, damit wir ein weiteres Vorgehen besprechen können. Bei Unfällen des Tageskindes ist eine ärztliche Behandlung ( ggf. durch einen Notarzt ) einzuleiten.
Bitte überlegen Sie bereits vor Beginn des Betreuungsverhältnisses, wie Sie die Situation im Falle einer Erkrankung Ihres Kindes bewältigen können. Es wäre sehr wünschenswert, wenn Sie ggf. auf eine Ersatzbetreuung zurückgreifen können, die Ihr krankes Kind bei Ihnen zu Hause betreuen kann (z.B. Großeltern), falls Sie selbst nicht zu Hause bleiben können.

M

ittagsruhe — Schlaf und Ruhe ist ein körperliches Grundbedürfnis. Bei uns gibt es daher eine, in den Tagesablauf integrierte Mittagsruhe. Aber auch außerhalb dieser Zeit dürfen die Kinder schlafen, wenn sie müde sind. Gerade die erst einjährigen Kinder werden am Vormittag noch eine Schlafpause benötigen.

Jedes Kind hat sein  eigenes (Holz)bettchen, bzw. (die älteren Kinder) eine Krippenliege. 

Da der Alltag in der Kindergruppe auch für ältere Kinder sehr anregend sein kann, zeigt sich ein Schlafbedürfnis auch dann an, wenn zu Hause oftmals kein Mittagschlaf mehr gehalten wird.  Ich orientiere mich dabei an den Bedürfnissen der Kinder. Das bedeutet: Alle Kinder, die müde sind und schlafen möchten, dürfen auch schlafen. Kinder, die nur ein Ruhepause benötigen, können sich in der Mittagsruhe leise und ruhig beschäftigen. Hier können Absprachen mit Ihnen als Eltern getroffen werden. In der Mittagszeit müssen Sie (bis auf unvermeidliche Ausnahmen) auf das Abholen Ihrer Kinder verzichten. Zwischen 11.30 und 14.00 Uhr, wenn es Zeit für Mittagsschlaf und Mittagessen ist, bringt dies einfach zu viel Unruhe ins Haus.

Mitbringliste — Sie erhalten mit Beginn der Eingewöhnung von mir eine Mitbringliste. Sie enthält alles, was ihr Kind während seiner Betreuung bei mir benötigt, wie z.B. Wechselsachen, Schnuller, Windeln usw.

Rituale – In den Tagesablauf gehören Rituale z.B. gemeinsames Essen, Singen, Kreisspiele, Themenwochen, Geburtstag feiern, Begrüßung und Verabschiedung. Sie vermitteln dem Kind Geborgenheit und Sicherheit und erleichtern ihm zudem, mit der „Zwei-Familien-Situatuation“ zurecht zu kommen.

Tagesablauf – Unser Tagesablauf sieht etwa so aus:

7.30 Uhr die ersten Tageskinder treffen ein / Begrüßungskreis / Freispiel

9.00 Uhr gemeinsames Frühstück

9.20 Uhr Wickeln / Anziehen

9.30 Uhr Wir gehen bei fast jedem Wetter nach draußen / drinnen Spiel- und Lernangebote

11.45 Uhr Wickeln / Beginn Ruhezeit oder Mittagsschlaf

12.00 Uhr Mittagsruhe / Zubereitung des Mittagessens

13.30 Uhr gemeinsames Mittagessen

14.00 -15.30 Uhr – Freies Spiel drinnen und draußen / bei Bedarf Nachmittagssnack – Abholzeit

Der Tagesablauf ist den Bedürfnissen der Kinder angepasst, aber dennoch strukturiert, um den Kindern Halt und Orientierung zu geben.

Vertretung – Für weitergehenden Vertretungsbedarf (Die Kindertagespflegeperson fällt durch Krankheit / Quarantäne aus) ist der Fachverband zuständig – Bitte melden Sie sich dann, so schnell, wie möglich, bei ihrer Fachberatung. Dort wird Ihnen im Zeitrahmen Mo – Fr 07.30 Uhr bis 16.30 Uhr eine Vertretung zur Verfügung gestellt. Der Stundenumfang orientiert sich dabei an den Stunden Ihrer üblichen Betreuung.

Falls der Urlaub der Kindertagespflegeperson nicht mit dem Urlaub der Eltern vereinbar ist, ist ebenfalls eine Vertretung möglich.

Die Vertretung übernimmt (für Kinder mit Wohnsitz in Essen) die Vertretungs-Tagespflegestelle des VAMV, Essen: Glückspilz, Kleist Str.8, 45128 Essen

Vertrag – Sie möchten, dass ich Ihr Kind bei QuerFeldKlein betreue?


Dann freue ich mich, wenn Sie Kontakt zu mir aufnehmen. Wenn ich zum gewünschten Zeitpunkt einen Platz frei habe, können wir gerne einen Kennenlerntermin vereinbaren.

Meist werden die Betreuungsplätze zum neuen Kindergartenjahr frei – diese freien Plätze zum 01.08. sind allerdings erst Anfang März absehbar, wenn meine Tageskinder die Zusagen für ihre Kitaplätze erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Kennenlerntermine für diese Plätze erst dann mache, wenn ich auch wirklich einen freien Platz anbieten kann.


Schauen Sie sich um, stellen Sie mir alle Fragen, die sie bewegen, gerne zeige ich Ihnen alles und gebe Ihnen Auskunft. Natürlich freue ich mich, wenn Sie Ihr Kind zu diesem Termin mitbringen. Schließlich ist es die Hauptperson, um die es geht

Nachdem wir uns kennengelernt und ein bisschen „beschnuppert“ haben gibt Ihnen (und mir) dieser erste Kontakt die Möglichkeit folgendes einzuschätzen: Sind wir uns sympathisch, stimmen unsere Erziehungsvorstellungen überein und wollen wir eine Erziehungspartnerschaft eingehen?

Für das Jugendamt Essen sind mehrere Fachberatungsstellen für die Kindertagespflege zuständig.
Wenn Sie sich also entschieden haben, Ihr Kind als Tageskind in meine Obhut zu geben, führen Sie zunächst ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin meiner Fachberatungsstelle. Danach können wir (etwa 2-3 Monate vor Betreuungsbeginn) eine schriftliche Betreuungsvereinbarung, den Vertrag, abschließen.
Die Betreuungsvereinbarung regelt alle wichtigen Absprachen zwischen Ihnen und mir, z.B. den Umfang der Betreuung, die Eingewöhnungszeit, Regelungen für den Krankheitsfall, Bezahlung usw.

Ich arbeite zusammen mit der Fachberatung des VAMV.

https://www.kinderbetreuung-in-essen.de/

Zusammenarbeit – Familie und Tagesmutter sind gemeinsam für das Wohl des Kindes verantwortlich. Als Tagesmutter ist mir daher eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig. Eine gute Basis bieten die Informationen, die sich Eltern und Tagesmutter in der Eingewöhnungszeit gegenseitig mitteilen Während der Betreuung ermöglichen die täglichen Tür- und Angelgespräche sowohl Ihnen, als auch mir, individuelle und situationsbedingte Informationen auszutauschen. Bei Bedarf biete ich Ihnen aber auch gerne ausführlichere Einzelgespräche an.